Mariae Geburt, Rottenbuch

aufgenommen vom 11.04. – 13.04. 2018, Canon EOS 7D, MII EF 16-35mm, L II USM 1:1,2, F/11,HDR ISO 800 und dem Pixplorer

Vom 11.04. – 13.04. 2018  habe ich die Möglichkeit  bekommen eine erste Fotoreihe in diesem Prachtbau durchzuführen. Der Maler Matthäus Günther, 1705 – 1788, malte nicht nur die Fresken dieser Kirche sondern auch von

„Mariae Himmelfahrt“ in Markt Indersdorf. Siehe unten. Derzeit entsteht hier eine ebenso ausführliche virtuelle Führung wie  weiter unten in der Markt Indersdorfer Kirche.

Nach Fertigstellung werden diese Kirchen gegenübergestellt um die Ähnlichkeit besser zu verstehen und zu erleben.

Mariä Himmelfahrt, Klosterkirche zu Markt Indersdorf

aufgenommen am 10.02.2018, Canon EOS 7D, MII EF 16-35mm, L II USM 1:1,2, F/11,HDR ISO 800 und dem Pixplorer

Die Indersdorfer Klosterkirche, ursprünglich eine dreischiffige, flachgedeckte Basilika des 12. /13. Jh., zeigt über die Um- und Anbauten der Gotik, der Renaissance und des Barock bis zur jetzt noch bestehenden Ausstattung des Rokoko die reiche Geschichte des Stifts.
Trotz der vielen Veränderungen zeugt der Innenraum der Kirche Einheit und Harmonie.
Die verschiedenen Stilarten zeigen, daß die Chorherren das Gotteshaus zu allen Zeiten am besten ausstatten wollten. Die Ausstattung, besonders der Stuck, die Fresken von Matthäus Günther und die Altäre in ihrer Vielgestaltigkeit sind beeindruckend.
Die Gemeinsamkeiten der Fresken mit denen der Stiftskirche Rottenbuch spornen mich an, auch dieses Prunkstück zu panografieren.

Quellenangabe: Die in meiner Führung aufgeführten Texte und Grundrißzeuchnung  sammmen aus dem in der Kirche ausgelegtem und von mir erworbenem, Führer aus dem Verlag Schnell & Steiner GmbH Regensburg.  ISBN: 978-3-7954-4201-9
Musik Quelle: Musopen

Münster Zur Schönen Unserer Lieben Frau, Ingolstadt

Alternativtext

aufgenommen am 25.12.2017, Canon EOS 7D MII, ISO 800, F/9, HDR, Sigma 8mm 1:3,5

Die Aufnahmen entstanden im Auftrag des
Kath. Pfarramt Liebfrauen-münster und St. Moritz
zwischen dem 25.12.’17 und 08.01.’18.
Als musikalische Untermalung hören Sie mit freundlicher Genehmigung
den Eichstätter Domchor
aus einem Live-Mitschnitt des Weihnachtskonzertes am 15.12.1996 im Eichstäter Dom
Leitung: Wolfram Menschick
„O schlafe, göttlicher Knabe“
„Vom Himmel hoch ihr Engel kommt“

eine vertikale Transformation der Klais-Orghel aufnahme in 360º

Maria-de-Victoria, Ingolstadt

aufgenommen am 14.10.2017, Canon EOS 7D, MII EF 16-35mm, L II USM 1:1,2, F/11,HDR ISO 800 und dem  Pixplorer

obwohl ich heute nach der Arbeit bis zur Kirchenschließung nicht viel Zeit hatte, habe ich mir den Wunsch erfüllt in diesem Traum aus Barock die zwei ersten 360º Gigapixel zu drehen.
Es sollen noch weitere folgen, damit wie immer eine tolle Führung entsteht.
Die Panoramen weisen verschiedene Lichttemperaturen auf, da ich mir nicht eingeprägt habe wie die Lichtsituation vor Ort war.
zur Info:
Die Maria-de-Victoria, oder auch  Asamkirche genannt, ist eine barocke Kirche in Ingolstadt, die von den Brüdern Cosmas Damian und Egid Quirin Asam während des Höhepunktes ihrer Schaffenszeit gestaltet wurde.

Wie immer bitte Ton einschalten.

Bahubali-Gomateshvara-Tempel in Shravanabelagola

aufgenommen am 05.01.2017,  Canon EOS 7D, ISO 250, 1/100Sec. F/9, HDR, Sigma 8mm 1:3,5
the statue 360º out of free hand due to trypod ban

Dieser Tempel ist einer der vier wesentlichen Heiligtümer des Jainismus und ist
Bahubali (sanskrit) oder Gomateshvara (Kannada) dem zweiten von 100 Söhnen des ersten Jaina-Tirthankaras gewitmet.

Die Tempelanlagen von

  •   Mount Abu (Rajasthan)  Dilwara-Tempel,
  •  Ranakpur (Rajasthan),  Adinath-Tempel

habe ich leider nur in 9 x 13,
da ich 2011, bei meiner ersten Indienreise die Panoramatechnik nicht wirklich beherscht habe.

 

Kailasanathar Tempel, Kanchipuram, Indien

aufgenommen am 05.01.2017,  Canon EOS 7D, ISO 320, 1/100Sec. F/9, Sigma 8mm 1:3,5

Die kleine Tempelstsdt Kanchipuram oder  wie sie von den Indern auch abgekürzt Kanchi genannt wird, gehört zu den sieben heiligen Städten der Hindus. (neben  Ayodhya, der Geburtsort des Gottes Rama, Dvaraka, Hauptstadt von Krishna, Haridwar, ein Quellplateau des Ganges, Kanchipuram mit dem Großen Tempel von Shiva, Mathura, der Geburtsort des Gottes Krishna, sowie Ujjain und Varanasi. In Ujjain und Haridwar findet dabei auch Kumbh Mela statt.)
Der Kailasanatha -Tempel wurde im 8. Jahrhundert von Rajasimha, dem letzten Pallava-König, erbaut. Der Schiva geweihte Tempel ist der älteste und schönste der Stadt. Er ist umgeben von kleineren Schreinen mit Darstellungen der verschiedenen Verkörperungen Shivas. Die Tempelfresken sind die frühesten in ganz Südindien. Das Heiligtum hat einen äußeren  Korridor mit großer Symbolik:
Sieben Stufen (die sieben Geburten) führen zu einer dunklen Passage (die Reise des Lebens) und schließlich zu einem engen Ausgang (der Tod).

zur Information:
in allen Tempelanlagen Indiens ist die Mitnahme eines Statives nicht erlaubt, daher entstanden alle Panoramaaufnahmen aus der freien Hand und OHNE HDR. Ich bitte es zu entschuldigen.
in all indian tempeles, trypods are forbidden. That is why I had to take all panoramas out of bare hand and could not apply HDR. Please excuse.
As usual: Turn on your sound.

Hintergrundmusik: youtube
indische Flötenmusik

Schutzengelkirche, Eichstätt

aufgenommen am 23.10.2016, Canon EOS 7D,  EF 16-35mm, L II USM 1:1,2, F/11,HDR ISO 800 und dem  Pixplorer

Update 1:

  • neben einer normalen Panoramanavigation wurde
  • eine Lageplannavigation für Stuck, Fresken und Gemälde eingearbeitet, die weiterführende
    Erklärungen zur Ausstattung der Kirche bietet

Viel Spaß beim Erforschen.

St. Georg, Pelka

aufgenommen am 18.08.2017, Canon EOS 7D-MarkII, ISO 500, F/9, Sigma 8mm 1:3,5
musikalische Untermalung:

Johann Sebastian Bach
“Es ist das Heil uns kommen her“

Quelle: Musopen

Luftaufnahmen: Tibor Hlozanek, DJI Inspire 1 Pro X5

Erntedank, St. Josef, Allershausen 2016

aufgenommen am 03.10.2016, Canon EOS 7D,  EF 16-35mm, L II USM 1:1,2, F/11,HDR ISO 800 und dem  Pixplorer

Das Ernte Dank Wochenende ist ein schöner Anlass sich die geschmückten Kirchen anzuschauen. Viel Spaß beim Betrachten der Kirche.

Update 4.2

Update 4.2 auf Panorama 4 sind nun 13 von 14 Bildern des Kreuzweges anklickbar und und in einer Reprodukion zu betrachten.
Bild 2 muss noch nachfotografiert werden, da die Fotografie unscharf geworden ist.

Update 4.1 Auf Panorama 3 können sie die Bilder des Kreuzweges anklicken und sie werden vergrößert dargestellt.
Derzeit sind Stationen 1, 13, 14 erst aktiviert, weitere folgen.

Falls Sie die Seite noch mit einem oder zwei Panoramen besichtigt haben und jetzt keine weiteren Panoramen sehen,
drücken Sie die [Hochstelltaste] + [STRG] + [ENTF] = Browsercache löschen,
evtl. Browser schließen und erneut aufrufen dann sehen Sie alle Panoramen.

Update 4.0 6.Panorama: Blick von der Empore auf die Deckenmalerei,
aufgenommen am 09.04.2016, Canon EOS 7D,  EF 16-35mm, L II USM 1:1,2, F/11,HDR ISO 800 und dem  Pixplorer
Ebenso wurde J.S.Bach – Toccata und Fuge in d-Moll (BWV565) zur Untermalung hinzugefügt, in von mir gekürzter Version. Quelle: Youtube

Update 3.0 5.Panorama: Nehmen sie Platz an der Orgel,
aufgenommen am 09.04.2016, Canon EOS 7D,  EF 16-35mm, L II USM 1:1,2, F/11,HDR ISO 800 und dem Pixplorer
Ebenso wurde J.S.Bach – Toccata und Fuge in d-Moll (BWV565) zur Untermalung hinzugefügt, in von mir gekürzter Version. Quelle: Youtube
4.Panorama Blick von der Kanzel,
aufgenommen am 09.04.2016, Canon EOS 7D,  EF 16-35mm, L II USM 1:1,2, F/11,HDR ISO 800 und dem Pixplorer
Update 2.0
3.Panorama Blick Süd-West zum Ausgang,
aufgenommen am 07.04.2016, Canon EOS 7D,  EF 16-35mm, L II USM 1:1,2, F/11,HDR ISO 800 und dem Pixplorer
Ebenso wurde Antonio Vivaldis „Gloria in excelsis Deo“ als Untermalung hinzugefügt.
Quelle: Youtube
Update 1.0 2.Panorama mit unverhülltem Altar,
aufgenommen am 07.04.2016, Canon EOS 7D, 
 EF 16-35mm, L II USM 1:1,2, F/11,HDR ISO 800 und dem Pixplorer

1.Panorama aufgenommen am 25.03.2016, Canon EOS 7D,  EF 16-35mm, L II USM 1:1,2, F/11,HDR ISO 800 und dem Pixplorer

Der Hauptgrund für dieses Panorama war die besondere Verhüllung des Hauptaltars.
Mein  kirchengeschichtlichen Wissens ist leider sehr rudimentär und basiert nur auf dem Religionsunterricht eines Gymnasiums und kannte bisher nur die Verhüllung  von Altären und Kreuzen mit einem violetten Tuch  ab dem 5. Fastensonntag.

Von der sehr freundlichen Mesnerin (es gibt durchaus auch sehr hadernde Damen unter diesen), habe ich erfahren, dass das Tuch schon 50 Jahre alt ist und von einem ortsansässigen Lehrer gestaltet wurde.
Dieses weckte mein Interesse um mehr über die Verhüllung von Altären und Kreuzen zu erfahren was mich auf den folgenden Artikel führte:
Bedeutung und Hintergründe der Kreuzverhüllung, von Christian Hölscher.
Dem regelmäßigen Besucher meiner Seite wird auffallen dass dieses Panorama nicht mit Musik untermalt ist, Grund: Es soll den Tag des Karfreitages festhalten, der ja ein stiller Feiertag ist. Siehe Ausführungen vom Hrn. Hölscher.

P.S.: Ich bitte die Unschärfe unterhalb des Fastentuches am Hauptaltar zu entschuldigen,  ich hatte bei der Aufnahme der 348 Einzelbilder, einen Einstellungsfehler.

St. Martin, Kirchdorf a.d. Amper

Erstaufnahme dieser Kirche am 20.04.2016, Canon EOS 7D,  EF 16-35mm, L II USM 1:1,2, F/11,HDR ISO 800 und dem Pixplorer 

Musikalische Untermalung:
Franz Schubert „Deutsche Messe“
1. Zum Eingang („Wohin soll ich mich wenden“) Panorama 1 + 2
2.Zum Gloria („Ehre sei Gott in der Höhe“) Panorama 3
Quelle: Youtube

St. Johannes Evangelist, Hohenkammer

Erstaufnahme dieser Kirche am 10.04.2016, Canon EOS 7D,  EF 16-35mm, L II USM 1:1,2, F/11,HDR ISO 800 und dem PixplorerDas Hauptschiff im Gegensatz viel Tageslicht durch die Kirchenfenster bekommt.
Die Ecken im hinteren Bereich der Kirche (Aufgänge zur Empore) weisen wieder eine schwache Ausleuchtung aus.

musikalische Untermalung: J. S.Bach- „Jesus bleibet meine Freude BWV 147“,
Quelle: Youtube

 

St. Johannes Baptist, Pfaffenhofen Ilm

Update 3.0

Hauptschiff aufgenommen am 11.03.2016, Canon EOS 7D,  EF 16-35mm, L II USM 1:1,2, F/11,HDR ISO 800 und dem Pixplorer.
Südliches Seitenschiff aufgenommen am 28.03.2016, Canon EOS 7D,  EF 16-35mm, L II USM 1:1,2, F/11,HDR ISO 800 und dem Pixplorer
Nördliches Seitenschiff aufgenommen am 30.03.2016, Canon EOS 7D,  EF 16-35mm, L II USM 1:1,2, F/11,HDR ISO 800 und dem Pixplorer
Südwestliches Seitenschiff mit „Gnadenstuhl“, aufgenommen am 30.03.2016, Canon EOS 7D,  EF 16-35mm, L II USM 1:1,2, F/11,HDR ISO 800 und dem Pixplorer

Beide Bilder bestehen aus jeweils 348 Einzelbildern = 50276 x 25138 = 1,26 Gigapixel / Bild

Durch die HDR Technik ist es mir möglich gewesen den Innenraum der Kirche heller zu gestalten als es in Wirklichkeit ist. Da mir die Kirche sehr gefällt werde ich das Panorama im Laufe der Zeit multimedial mit historischen Informationen und Erklärungen ergänzen.

Wie oft bei meinen Bildern nicht vergessen Ton einzuschalten.

Albanuskirche Reichenschwand

aufgenommen am 20.03.2016, Canon EOS 7D,  EF 16-35mm, L II USM 1:1,2, F/11,HDR ISO 800 und dem Pixplorer

Ich folgte einer Einladung zur Konfirmation und war von der Empore in dieser Kirche gänzlich begeistert.
Untermalt ist das Bild dieses Mal mit „Tut mir auf die schöne Pforte“, dem Eingangslied des Gottesdienstes.

Recoleta Friedhof, Buenos Aires – Eingang

aufgenommen am 14.12.2015, Canon EOS 7D,  HDR, F/8, Sigma 8mm 1:3,5

Zoomen Sie ebenso oben in die Karte weiter hinein und schauen Sie sich den Stadtteil aus der Luft an, Sie gewinnen sodurch einen noch besseren Eindruck.


Recoleta-karte-publish

wäre ich mit meiner Gruppe durchgegangen, hätte ich schöne Panoramabilder auf dem Friedhof machen können. Stattdessen bin ich stehen geblieben, fotografierte die Eingangshalle und die drei Herren sahen mein Stativ.
Kaum hatte ich einen Schritt auf den Friedhof gesetzt, bin ich höflich aber sehr bestimmend gebeten worden das Stativ im Büro stehen zu lassen oder mir eine Genehmigung einzuholen.
Bei einem halbstündigen Aufenthalt war das bei bestem Willen nicht zu schaffen, daher gibt es nur 4 „normale“ Aufnahmen von einigen Mausoleen.